Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Veröffentlichung der zuständigen Stelle Thüringen zur Höhe des vorläufigen Finanzierungsbedarfs für die berufliche Ausbildung in der Pflege für das Ausbildungsjahr 2020 gemäß §§ 26 Abs. 3, 32 Abs. 1 u. 2 und § 33 Abs. 1 Pflegeberufegesetz (PflBG) i. V. m. § 9 Abs. 3 Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung (PflAFinV)

Die zuständige Stelle Thüringen gibt, auf Basis der gesetzlichen Vorgaben, den folgenden vorläufigen* Finanzierungsbedarf für die Ausbildung in der Pflege, für das Ausbildungsjahr 2020, bekannt:

1. Summe aller Ausbildungsbudgets im Freistaat Thüringen 23.728.202,42 Euro
2. Aufschlag zur Bildung der Liquiditätsreserve in Höhe von 3% 711.846,07 Euro
3. Verwaltungskostenpauschale in Höhe von 0,6% 142.369,21 Euro
Gesamtfinanzierungsbedarf (vorläufig zum 13. September 2019) 24.582.417,71 Euro

* Hinweis: Aktuell befinden sich noch einzelne gemeldete Teilbudgets in Klärung und dafür wurden den Trägern die gesetzlich vorgeschriebenen Fristen eingeräumt. Aus diesem Grund werden sich der endgültige Finanzierungsbedarf sowie die davon prozentual zu erhebenden Verwaltungskosten sowie die Liquiditätsreserve nochmals verändern. Die Veröffentlichung des endgültigen Finanzierungsbedarfs erfolgt bis Ende Oktober 2019.

Bekanntmachung der Pauschalen 2020 und 2021 gemäß § 4 Abs. 3 Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung (PflAFinV)

Am 01.09.2020 startet in Thüringen die neue generalistische Pflegeausbildung nach dem Pflegeberufegesetz (PflBG). Neu ist, dass die Kosten für die Ausbildung durch einen Fonds auf Landesebene für die Träger der praktischen Ausbildung und für die Pflegeschulen refinanziert wird. Deshalb zahlen alle Leistungserbringer, Kostenträger und auch der Freistaat Thüringen in den Fonds ein.

Die Vertragsparteien nach § 30 Abs. 1 Satz 1 und 2 PflBG haben sich auf entsprechende Pauschalen zur Finanzierung verständigt. Die Ausbildung ist somit in Thüringen finanziell gesichert.

Folgende Pauschalen wurden vereinbart:

Pflegeschulen
2020 7.900 € je Auszubildenden (Vollzeit)
2021 8.000 € je Auszubildenden (Vollzeit)
Träger der praktischen Ausbildung
2020 7.950 € je Auszubildenden (Vollzeit)*
2021 8.050 € je Auszubildenden (Vollzeit)*
* sofern der Träger der praktischen Ausbildung einen Tarifvertrag oder eine Arbeitsvertragsrichtlinie anwendet oder die durchschnittlichen Arbeitgeberbruttopersonalkosten je Vollzeitkraft Praxisanleiter (Vollzeitkraft: übliche Vollzeit nach den arbeitsvertraglichen Bestimmungen des Ausbildungsträgers) mindestens 50.000,00 EUR in der Einrichtung im Kalenderjahr erreichen
2020 7.400 € je Auszubildenden (Vollzeit)**
2021 7.500 € je Auszubildenden (Vollzeit)**
** Sofern der Träger der praktischen Ausbildung keinen Tarifvertrag oder keine Arbeitsvertragsrichtlinie anwendet oder die durchschnittlichen Arbeitgeberbruttopersonalkosten je Vollzeitkraft Praxisanleiter (Vollzeitkraft: übliche Vollzeit nach den arbeitsvertraglichen Bestimmungen des Ausbildungsträgers) 50.000,00 EUR in der Einrichtung im Kalenderjahr unterschreiten

Aktuelle Veröffentlichungen

Umsetzungsrelevante allgemeine Themengebiete zum PFlBG finden Sie in dem Eckpunktepapier unter dem nachfolgenden Link.